Dirndl Shop Vergleich Teaser

Dirndl Kaufratgeber

Mit unserem nachfolgenden Dirndl Kaufratgeber, möchten wir Dir den Dirndlkauf einfacher gestalten. Fragen die Du bezüglich des Kaufs eines Dirndl haben könntest, sollten mit unserem Ratgeber beantwortet werden können. Wir wünschen Dir viel Spass beim Lesen!

Inhaltsverzeichnis

Warum im Online-Shop kaufen?

Ein Kauf im Online-Shop hat viele Vorteile, das gilt auch für den Kauf eines neuen Dirndls. Einerseits findest Du im Online-Shop eine größere Auswahl als im Laden, andererseits kannst Du in aller Ruhe vergleichen. Darüber hinaus hat ein Online-Shop hat immer geöffnet. Du sparst also Benzin, Zeit und Aufwand, wenn Du Dein neues Dirndl in einem Online-Shop kaufst. Aber nicht nur das, Du wirst auch Geld sparen. Denn Online-Shops können ihre Produkte in der Regel günstiger anbieten. Sie müssen keine Miete für einen Laden bezahlen und können größere Mengen einkaufen, da auch die Nachfrage üblicherweise größer ist als in einem kleinen Laden.

Ein weiterer Vorteil des Online-Kaufs ist die Anprobe, denn Du kannst Dein Dirndl in aller Ruhe zuhause anprobieren. Niemand wartet in einer Schlange vor der Umkleidekabine und Du musst Dich nicht hetzen. Außerdem kannst Du zuhause bereits vorhandene Accessoires oder Schuhe zum neuen Kleid anprobieren. Das geht in einem Laden nicht. Und auch was die Passform betrifft, musst Du Dir keine Sorgen machen. Die meisten Online-Shops bieten genaue Maßangaben und Empfehlungen zur richtigen Größe. Und sollte das Dirndl wider Erwarten doch nicht passen, kannst Du es zurück schicken und ein neues bestellen.

Fazit: Ein Kauf im Online-Shop bietet wesentlich mehr Vorteile als der Gang in einen normalen Laden. Dennoch liefert er Dir hohe Qualität, große Auswahl, gute Preise und ein entspanntes Einkaufserlebnis.

Der richtige Online-Shop

Die Auswahl an unterschiedlichen Online-Shops für Trachten kann schon überwältigend sein. Denn es gibt zahllose Angebote aus vielen Ländern, von vielen Marken und unterschiedlichen Anbietern. Für welchen sollst Du Dich entscheiden? Nur keine Sorge, wir helfen Dir dabei. Denn wir haben viele Dirndl Online-Shops getestet und liefern Dir hier eine Übersicht der Shops, die wir für gut befunden haben. Wir haben in diesen Shops Testbestellungen durchgeführt und können sie Dir vorbehaltslos empfehlen. Klick Dich durch, Du wirst sicher den passenden Shop finden.

Der richtige Preis

Wie viel darf ein Dirndl kosten? Das ist eine gute Frage, doch die eine richtige Antwort gibt es nicht. Zuerst solltest Du Dir überlegen, für welchen Anlass Du das Dirndl brauchst. Ziehst Du es täglich an? Soll es zu einem festlichen Anlass getragen werden? Oder möchtest Du ein freches Modell fürs Oktoberfest? Je festlicher der Anlass oder je strapazierfähiger das Dirndl sein soll, desto teurer wird es sein. Denn hochwertige Materialien haben ihren Preis und detailgenaue Verarbeitung gibt es nicht umsonst. Und dann kommt auch noch der Markenfaktor dazu – wenn es für Dich wichtig ist, ein Dirndl einer besonderen Marke zu tragen, musst Du das beim Preis einkalkulieren.

Nach oben hin gibt es keine Grenze – Du kannst Designer-Dirndl jenseits der 1000 Euro finden. Andererseits kannst Du aber durchaus Schnäppchen unter 100 Euro machen. Natürlich sind die Materialien und die Verarbeitung günstiger Dirndl mit qualitativ hochwertigen Produkten nicht vergleichbar. Aber ein schnittiges Dirndl fürs nächste Oktoberfest muss auch nicht unbedingt Designer-Ware oder besonders strapazierfähig sein. Wenn Du Dein neues Dirndl viele Jahre tragen möchtest, solltest Du aber etwas mehr dafür ausgeben. Wichtig ist, dass Du vergleichst. Online ist das sehr gut möglich, da Du zeitgleich in unterschiedlichen Shops nach Modellen und Preisen suchen kannst. Darüber hinaus gibt es immer wieder Angebote, Sonderaktionen und Rabatte.

Der richtige Schnitt

Um das perfekte Dirndl für Dich zu finden, solltest Du wissen, welcher Figurtyp Du bist. Denn nicht jedes Dirndl sieht auf jeder Figur gut aus. Falls Du nicht weißt, welcher Figurtyp Du bist, kannst Du es hier nachlesen.

A-Dirndl:

  • Schmale Schultern
  • Zierlicher Oberkörper, schmaler als der Unterkörper
  • Schultern sind schmäler als Hüften
  • Schlanke Taille
  • Breitere Hüften und Po
  • Kurze, eher kräftige Beine
  • Mehr zum perfekten A-Dirndl...
a-dirndl

O-Dirndl:

  • Zarte Unterarme und Handgelenke
  • Taille, Bauch und Hüftbereich eher breiter
  • Schmalste Stelle des Oberkörpers unter der Brust – nicht in der Taille
  • Unterschenkel und Fessel eher zierlich
  • Schwerpunkt des Körpers eher in der Mitte
  • Mehr zum perfekten O-Dirndl...
o-dirndl

H-Dirndl:

  • Schulter und Hüften etwa gleich breit
  • Gerade und lange Arme und Beine
  • Sportlicher Körperbau
  • Kein offensichtlicher Schwerpunkt
  • Taille relativ gerade, kaum geschwungen
  • Mehr zum perfekten H-Dirndl...
h-dirndl

X-Dirndl:

  • Schmale Hüfte, stark geschwungen
  • Kräftige Oberarme
  • Eher kräftiger Po und Oberschenkel
  • Schultern und Hüften etwa gleich breit
  • Eher große Oberweite
  • Mehr zum perfekten X-Dirndl...
x-dirndl

V-Dirndl:

  • Schultern breiter als Hüften
  • Größere Oberweite und Unterbrustumfang
  • Oberkörper ist kräftiger als Unterkörper
  • Schwerpunkt eher auf Schulter und Brust
  • Eher eckige Schultern, nicht sanft abfallend
  • Beinahe gerade Taille, kaum geschwungen
  • Lange, schlanke Beine
  • Schmale Hüften
  • Mehr zum perfekten V-Dirndl...
v-dirndl

Das perfekte A-Dirndl:

Wichtig für Dich ist, Deinen Oberkörper zu betonen und vom Unterkörper abzulenken. Ein Dirndl sollte Deine Beine optisch verlängern, den schlanken Oberkörper betonen und die Oberschenkel sowie Hüfte ausgleichen. Das gelingt Dir, wenn Du ein Dirndl mit dunklem, einfarbigem Unterrock und einem gemusterten Oberteil wählst. Du kannst auch auf auffälligen Schmuck, Rüschen am Ausschnitt, Krachen an der Schulter und ein schönes Dekolleté setzen. Das lenkt den Blick auf Deinen Oberkörper statt auf die Problemzonen.

Du solltest auch eine Bluse wählen, die Deine schlanken Oberarme und Schultern hervorhebt. Puffärmel und ein U-Boot- oder Carmen-Ausschnitt sind für Dich optimal. Beim Anprobieren solltest Du darauf achten, dass Dein Dirndl an der Taille nicht zu eng ist, denn das würde nur die Hüfte betonen. Auch sollten sich glänzende und auffallende Materialen ausschließlich am Oberkörper befinden. Dein Oberteil sollte knapp unter der schmalsten Stelle Deines Oberkörpers enden. Alles was darunter folgt, sollte in matten, unauffälligen Farben gehalten sein. Ähnliches gilt für die Schürze – keine glänzende Stoffe oder auffällige Muster. Die Schleife kann aber in einer starken Farbe sein, um Deine Taille noch besser zu betonen.

Wähle ein Dirndl, das etwa eine Handbreit über Deinem Knie endet oder die Knie umspielt. Falls Du größer sein solltest, kannst Du auch ein Modell wählen, dass bis zur Wade reicht. Last but not least: Wähle Schuhe mit höheren Absätzen, das lässt Deine Beine länger wirken und vervollständigt den Gesamteindruck. Besonders gut wirken Schuhe in der Farbe des Rocks oder der Schürze, das streckt Deine Beine. Falls Du eher stärkere Fesseln hast, solltest Du von Schuhen mit zierlichen Riemen oder sehr schmalen Absätzen Abstand nehmen. Das würde Deine Beine und Fesseln kräftiger wirken lassen.

Das perfekte O-Dirndl:

Das A und O für Dich ist es, von Deiner Körpermitte abzulenken. Du solltest auf keinen Fall Deinen Bauch oder Taille betonen, vielmehr solltest Du auf dunkle und matte Materialien für Deine Körpermitte setzen. Je schlichter das Dirndl, desto besser. Greife zu lockeren Schnitten, die über Deinen Bauch- und Hüftbereich fließen nach unten fallen. Wirklich eng anliegen sollte Dein Dirndl lediglich im Brustbereich.

Etwas stärker auftragen kannst Du mit Broschen, Ketten, Tücher und Krägen, um die Blicke auf Dein schönes Dekolleté zu ziehen. Der Dirndl-Ausschnitt sollte rund oder V-förmig sein. Auch Blusen mit U-Boot-Ausschnitt oder breiten Träger stehen Dir gut, da sie Deine Schultern betonen. Puffärmeln solltest Du aber nur wählen, wenn Du schlanke Oberarme hast.

Du kannst auch Deine schlanken Handgelenke mit Schmuck oder einer Bluse mit ¾-Ärmel bzw. nach unten weiter werdenden Ärmeln betonen. Ähnliches gilt für Deine schlanken Fesseln und Beine. Wähle Schuhe mit Borten, Dekors, Riemchen und Mustern, tob‘ Dich richtig aus. Das hebt Deinen schlanken Unterkörper hervor und lenkt vom Oberkörper ab. Auch Mary Janes oder Ankle-Boots stehen Dir hervorragend.

Das perfekte H-Dirndl:

Bei Dir geht es darum, optisch Kurven herzustellen, wo eigentlich keine sind. Und das schaffst Du mit einem Dirndl, das einen leichten oder auch tieferen V-Ausschnitt hat. Außerdem sollte der Rock in A-Form auslaufen und weit schwingen. Das Oberteil hingegen sollte körpernah sein, dadurch entsteht der Eindruck, dass Deine Taille schmaler ist.

Die Schürze kann gemustert sein, im besten Fall läuft das Muster von unten nach oben hin leicht aus. Lineare oder strenge Muster wie Karos oder Streifen solltest Du bei Deinem Dirndl vermeiden. Besser ist ein einfarbiger Stoff. Auch Bänder und Borten lassen die A-Linie des Rockes stärker wirken. Um Deine Weiblichkeit noch besser zu betonen, kannst Du Dich auch mit Rüschen, Schleifen, Raffungen oder Spitzendetails schmücken. Achte nur darauf, dass sich diese Details im Schulter-, Brust- oder Hüftbereich befinden.

Das perfekte H-Dirndl endet kurz über dem Knie oder umspielt es, das sorgt für einen guten Blick auf Deine tollen Beine. Um diese länger wirken zu lassen und den optischen Eindruck der betonten Taille und des weiten Rockes zu verstärken, solltest Du Stöckelschuhe tragen.

Das perfekte X-Dirndl:

Du hast bereits die perfekte Dirndl-Figur und kannst mit den unterschiedlichsten Modellen spielen. Ein klassischer Dirndl-Schnitt hebt Dein Taillen-Hüft-Verhältnis perfekt hervor. Und Deine schöne Oberweite kannst Du mit nicht zu tiefen Ausschnitten in Szene setzen. Das Dekolleté darf auch durchaus auffälliger gestaltet sein, nur der Rest Deines Dirndls sollte dann schlicht ausfallen.

Um Dich optisch zu verlängern und zu verschlanken, kannst Du Tunika- oder V-Ausschnitte wählen. Auch ein Blazer mit einem tiefen Revers macht Dich optisch schlanker, wie auch Trachtenschuhe mit hohen Absätzen. Eher Abstand halten solltest Du von Modellen, die den Bauch- und Hüftbereich betonen. Zwar hat ein Dirndl einen Rock, der in der Taille angesetzt ist, aber die Schürze und die Schleife betonen dann wieder Deine Taille. Falls Du ein kleines Bäuchlein hast, solltest Du eine Schürze in einer gedeckten, unauffälligen Farbe wählen. Falls Dein Bauch flach ist, kannst Du bei der Farbwahl der Schürze mutiger sein.

Die richtige Länge für Dein Dirndl ist knieumspielend oder –bedeckend. Falls Du besonders groß bist, kannst Du auch boden- oder wadenlange Dirndl tragen. Deine Kurven zur Geltung bringen kannst Du zusätzlich mit Stöckelschuhen. Im besten Fall wählst Du Modelle, die zu den Zehen hin möglichst weit offen sind. Sie verlängern Deine Beine dadurch optisch. Knöchelhohe Modell solltest Du vermeiden.

Das perfekte V-Dirndl:

Du bist eher der sportliche V-Typ mit breiten Schultern und Brustkorb oder der kurvige mit breiten Schultern und großen Busen? Es ist in jedem Fall wichtig, dass Dein Dirndl den Oberkörper im Vergleich zum Unterkörper ausgleicht. Das geht mit Modellen, die den Blick auf Hüfte, Po und Deine schönen Beine lenken. Dazu wählst Du ein Dirndl, das im Schulter- und Brustbereich schlicht gestaltet ist und eher eng anliegt.

Um Dich optisch zu verlängern und Deine vertikale Linie zu unterstreichen, wählst Du einen V-Ausschnitt und vertikale Abnäher. Das teilt Deinen Oberkörper in verschiedene Zonen auf, wie etwa ein Wasserfall-, Wickel oder V-Ausschnitt mit schmalem Kragen. Da Deine Schultern eher breit und kantig sind, solltest Du von schmalen Trägern Abstand halten. Besser sind Schnitte, die sich zum Hals hin verjüngen. Um Deinen Oberkörper zu verlängern und die breiten Schultern auszugleichen, sollte auch die Taille weiter unten anfangen. Diesen optischen Trick erreichst Du bei einem Dirndl mit einer Schürze, die schmale und unauffällige Bänder hat.

Die Schürze und der Rock dürfen auch gerne glänzen oder stark gemustert sein. Das gibt Deinem Unterkörper Volumen und gleicht die Proportionen aus. Deswegen sollte Dein Oberteil auch in dunklen Farben gestaltet sein, am besten ohne Muster. Der Übergang vom Ober- zum Unterteil sollte aber harmonisch sein, auf kontrastfarbige, knallige Bindebänder solltest Du verzichten.

Am einfachsten gelingt Dir ein Ausgleich der Proportionen mit einem einfarbigen Dirndl. Falls Du aber ein gemustertes haben möchtest, achte darauf, dass die Muster nach oben hin kleiner werden. Deine Beine setzt Du mit High-Heels in Szene – gerne auch üppig verziert. Falls Du recht schlank bist, darf der Absatz auch schmal sein.

Die richtige Länge

Um die perfekte Dirndl-Länge für Dich zu finden, solltest Du Dich in erster Linie nach Deinem Figurtyp (Link) richten. Schöne, schlanke Beine können zum Beispiel mit einem eher kürzeren Dirndl perfekt in Szene gesetzt werden. Kleine Damen sollten von bodenlangen Modellen Abstand nehmen. Und wenn Du von Deinen kräftigen Beinen ablenken möchtest, eignet sich ein knie- oder wadenlanges Dirndl in Kombination mit Stöckelschuhen. Wir erklären Dir, welche Dirndl-Längen es gibt und welche für Dich perfekt sind.

Mini-Dirndl:

Das Mini-Dirndl ist das kürzeste Modell und hat eine Rocklänge von etwa 50 cm ab der Taille. Die Schürze ist rund 5 cm kürzer als der Rock. Das Mini-Dirndl lenkt die Aufmerksamkeit auf Deine Beine und in Kombination mit High Heels ist Dir ein sexy Auftritt sicher. Mini-Dirndl sind nicht für Damen mit langen Beinen oder dickeren Waden geeignet. Und auch, wenn Dir Deine Knie nicht gefallen, solltest Du von einem Mini-Dirndl Abstand nehmen. Wenn Du aber kurze Beine hast oder schlanke Waden, ist das Mini-Dirndl perfekt für Dich. Übrigens: Mini-Dirndl, die extrem kurz sind, also kaum den Po bedecken, sind nicht besonders gerne gesehen.

Midi-Dirndl:

Wie der Name schon sagt, ist das Midi-Dirndl ein Mittelweg zwischen Mini- und Maxi-Dirndl. Es gibt Varianten zwischen 60 und 80 cm langen Röcken. Dabei ist die 60 cm-Version knieumspielend und die 80 cm-Version endet auf Wadenhöhe. Die Schürze sollte rund 5 cm kürzer als der Rock sein. Damen mit langen Beinen werden die 60 cm-Dirndl nicht besonders gut stehen. Und auch, wenn Du starke Waden hast, solltest Du eher die längeren Midi-Modelle wählen. Mit einem Midi-Dirndl liegst Du aber so gut wie immer richtig, es ist weder zu sexy noch zu brav. Außerdem kaschiert es die Beine, falls diese zu Deinen Problemzonen zählen. Die Aufmerksamkeit wird auf Dein Dekolleté gelenkt.

Maxi-Dirndl:

Dieses Dirndl-Modell ist bodenlang und lenkt die Blicke auf Dein Dekolleté während es die Beine verhüllt. Der Rock ist ab der Taille etwa 100 cm lang und die Schürze sollte 5 bis 10 cm kürzer als der Rock sein. Es gibt auch Maxi-Dirndl, die kurz über dem Knöchel enden. Maxi-Dirndl stehen großen Frauen besonders gut, solltest Du eher klein sein oder kurze Beine haben, raten wir von einem bodenlangen Dirndl ab.

Die richtige Größe/Passform

Ein Dirndl muss man spüren, heißt es. Das stimmt auch, Du solltest aber noch atmen können und Dich wohl fühlen. Außerdem sollte das perfekte Modell Deine Problemzonen kaschieren und Vorteile hervorheben. Du solltest Dein Dirndl entsprechend Deines Figurtyps (Link) kaufen und in der richtigen Größe.

Gute Online-Shops geben immer Maße an und haben Größentabellen für die jeweiligen Modelle. Auch Hinweise dazu, wie Du an Dir selbst Maß nehmen sollst, werden in allen professionellen Online-Shops gegeben. Lies Dir die Angaben unbedingt durch und nimm Maß. Nur dann wird Dein Dirndl in der richtigen Größe ankommen. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst Du auch in zwei Größen bestellen, dann ist auf jeden Fall das richtige Dirndl dabei.

Einige Hinweise zur passenden Größe gelten für alle Dirndl-Typen:

  • Am Rücken dürfen sich keine Querfalten bilden. Denn dann ist das Oberteil zu eng.
  • Das Dirndl darf auf der Hüfte nicht aufsitzen, denn dann ist der Bund zu eng.
  • Das Dirndl sollte körpernah sitzen und nicht lose am Körper hängen.
  • Der Ausschnitt bzw. der Mieder sollte am Körper anliegen.
  • Die Träger dürfen nicht von der Schulter abstehen.
  • Der Mieder sollte faltenfrei und eng sitzen.
  • Der Busen sollte gehoben, aber nicht gequetscht werden.
  • Das Mieder muss auf der richtigen Höhe liegen.
  • Das heißt: Die Schürze muss an der schmalsten Stelle der Taille gebunden werden können.

Die richtige Dirndl-Art

Nicht jedes Dirndl passt zu jedem Anlass. Deswegen gibt es auch die unterschiedlichsten Modelle und Ausführungen, abgestimmt auf Jahreszeiten und Veranstaltungen. Wir verraten Dir, mit welchem Dirndl Du richtig liegst.

Festliche Anlässe:

Steht eine besondere Veranstaltung vor der Tür, bei der Du elegant auftreten möchtest? Dann solltest Du auch zu einem festlichen Dirndl greifen. Am besten wählst Du ein Midi- oder Maxi-Dirndl aus aufwändigen Stoffen in eher dunklen Farben. Die Schürze kann gerne aus glänzendem Material gefertigt sein, die Details dafür eher schlicht, dafür hochwertig. Rüschen, Ketten, Schleifen oder eleganter Schmuck eignen sich hier am besten.

Für Hochzeiten bieten viele Designer eigene Hochzeits-Dirndl an. Diese sind besonders hochwertig verarbeitet, aus eleganten oder auch extravaganten Stoffen gefertigt und lenken die Aufmerksamkeit auf die Braut. Oft sind Hochzeits-Dirndl aus Seide, Brokat, Taft und Spitze, mit voluminösen Röcken und aufwändig verzierten Miedern und Schürzen.

Sommer-/Frühlings Dirndl:

Um in heißen Festzelten oder bei Open-Air-Veranstaltungen im Sommer nicht vor Hitze zu ersticken, gibt es spezielle Dirndl für die wärmere Jahreszeit. Frühlings- und Sommerdirndl sind zumeist aus leichten Stoffen wie Baumwolle oder Leinen gefertigt und verzichten oft auf Miederstäbchen. Dicke Stoffe und Innenfutter kommen nicht vor. Du solltest außerdem ein Modell wählen, dessen Ausschnitt nicht zu tief ist, denn dann kannst Du es auch ohne Bluse tragen. Ohne Schürze getragen, wird das Dirndl außerdem zum trachtigen Sommerkleid. Eine Variation, die durchaus erlaubt ist.

Herbst-/Winter Dirndl:

Für Herbst- und Winter-Dirndl werden gerne gedeckte und dunkle Farben bevorzugt. Die Stoffe sind schwerer und die Röcke kommen oft mit Innenfutter daher. Auch die Länge sollte der Jahreszeit entsprechen, Maxi- und Midi-Dirndl kommen in den kalten Monaten am besten an. Zum Einsatz kommen auch gerne Tücher, Hüte und Jacken, die wärmend und trendy zugleich sind. Der Ausschnitt Deines winterlichen Dirndls kann auch durchaus größer ausfallen, da Du darunter immer eine Bluse tragen wirst.

Allround Dirndl:

Dein Dirndl sollte zu vielen Anlässen passen und strapazierfähig sein? Dann greif zu einem Modell aus Baumwolle bzw. Polyester. Denn das kannst Du nach dem Tragen einfach in die Waschmaschine werfen. Solche Modelle gibt es in allen Längen und Ausführungen, Du hast die Qual der Wahl. Ein mittellanges Modell dürfte wohl zu den meisten Anlässen passen. Und auch, wenn Du ein Dirndl für den Berufsalltag brauchst, solltest Du ein strapazierfähiges Waschdirndl wählen. Kombiniert werden kann es mit unterschiedlichen Blusen und Schürzen, was es immer wieder in neuem Glanz erstrahlen lässt.

Oktoberfest Dirndl:

Wenn Du ein Dirndl speziell fürs Oktoberfest kaufen möchtest, stehen viele Modelle zur Auswahl. Zum Teil bieten Designer eigene Oktoberfest-Kollektionen an. Wenn Du auffallen möchtest, solltest Du zu frischen, knalligen Farben greifen. Auch bei den Accessoires solltest Du etwas dicker auftragen: Ketten, Taschen, Charivari – alles ist erlaubt. Besonders beliebt ist es auch, die Blicke auf ein schönes Dekolleté zu lenken. Das gelingt mit Ketten, Anhänger oder Glitzersteinen zum Aufkleben. Zum Eyecatcher wirst Du auch mit einer Satinbluse in schwarz oder weiß – je außergewöhnlicher Dein Dirndl, desto mehr Aufmerksamkeit wirst Du auf Dich ziehen.

Volksfest Dirndl:

Du möchtest ein traditionelles Volksfest besuchen? Dann achte darauf, ein traditionelles Dirndl zu wählen. Das heißt aber nicht, dass Du auf einen modischen Auftritt verzichten musst. Es gibt inzwischen viele traditionelle Dirndl-Modelle, die frisch und frech daher kommen. Du kannst auch ein Mini-Dirndl tragen, wenn auch ein Midi-Dirndl der bessere Allrounder ist. Bei den Farben stehen Dir alle Optionen offen und auch bei der Materialwahl sind Dir keine Grenzen gesetzt. Wenn Du auffallen möchtest, kannst Du extravagante Schürze-Mieder-Kombinationen oder Farben wählen.

Das richtige Material

Je nachdem, für welchen Anlass und welche Jahreszeit Du ein Dirndl suchst, gibt es Modelle aus unterschiedlichen Materialien. Dirndl werden aus Satin, Seide, Brokat, Taft, Spitze oder auch aus Leinen oder Jeansstoff hergestellt. Die Designer lassen sich immer neue Variationen einfallen. Ein klassisches Dirndl ist aber meistens aus Baumwolle gefertigt und dadurch strapazierfähig und waschbar.

Entwürfe für festliche Anlässe wie zum Beispiel Hochzeiten hingegen fallen gerne mit außergewöhnlichen und teuren Stoffen auf. Seide, Brokat, Spitze und Taft wird hier gerne eingesetzt. Solche Modelle sind weniger für den Alltagseinsatz zu gebrauchen und müssen auch speziell gereinigt werden. Für jüngere oder mutigere Dirndl-Fans, die gerne auffallen, eignen sich neue Dirndl-Stoffe wie etwa Jeans. Damit stichst Du aus der Masse, bist allerdings auch wenig traditionell unterwegs. Für die warme Jahreszeit sind Leinen- oder Baumwoll-Dirndl perfekt, da diese Stoffe Abkühlung liefern. Und für den Winter solltest Du zu schweren Stoffen oder Modellen mit Unterrock greifen.

Die richtige Bluse

Eine Bluse vervollständigt Dein Dirndl und gehört traditionell zum perfekten Auftritt dazu. Ohne Bluse werden Dirndl maximal im Sommer getragen – dann sollten sie aber einen hohen Ausschnitt haben. Dirndl-Blusen enden knapp unter der Brust mit einem Gummibund, der dafür sorgt, dass sie nicht verrutschen. Die richtige Bluse zeichnet den Ausschnitt des Dirndls nach.

Meistens werden weiße oder cremefarbige Blusen gewählt, es gibt inzwischen aber Dirndl-Blusen in allen Farben. Oft kommt eine schwarze Dirndl-Bluse bei festlichen Anlässen besonders gut zur Geltung. Besonders schön wirken auch Blusen, die auf die Schürzen- oder Rockfarbe abgestimmt sind. Auch Blusen mit farbigen Vichy-Karos gibt es. Wenn Du eine farbige Bluse wählst, sollte Dein Dirndl aber eher unauffällig gestaltet sein. Sonst wird es schnell zu viel.

Beim Blusen-Schnitt ist die Auswahl groß: Es gibt sie mit langen Ärmeln, Puffärmeln, mit Stickereien, U-Boot-, Carmen- oder V-Ausschnitt, schulterfrei, mit ¾-Ärmeln, weiten Ärmeln, eng anliegenden Ärmeln oder auch mit Kragen. Inzwischen werden auch Modelle mit Paspeln oder Bändchen an den Ärmeln angeboten. Welche sollst Du also wählen?

Auch hier gilt: Achte auf Deinen Figurtyp. Falls Du nicht weißt, welcher Du bist, kannst Du es hier (Link) nachlesen. Dadurch fallen manche Blusen-Modelle für Dein Dirndl schon weg. Dann liegt es an Deinem persönlichen Geschmack, eine Bluse zu wählen.

Im Sommer solltest Du zu leichteren Stoffen und kurzen Ärmeln greifen. Im Winter empfehlen sich Blusen mit längeren Ärmeln und festen Stoffen. Bei festlichen Dirndln kommen Blusen mit Kragen, aus Satin oder mit ausgefalleneren Details oft sehr gut an. Wichtig ist, die Bluse aufs Dirndl abzustimmen: Ist Dein Dirndl schon auffällig gemustert oder reicht verziert, solltest Du eine schlichte Bluse wählen. Trägst Du ein einfaches Dirndl, kannst Du bei der Bluse zu auffälligeren Modellen greifen.

Die richtigen Schuhe

Du hast endlich das passende Dirndl gefunden, nun fehlen Dir noch die richtigen Schuhe? Die gute Nachricht: Pumps gehen immer. Besonders schön sieht es aus, wenn sie farblich zum Rock oder zur Bluse abgestimmt sind. Um einen perfekten Auftritt hinzulegen, solltest Du Dich aber vor dem Schuhkauf hier (Link) über Ihren Figurtyp informieren. High Heels mit schmalen Absätzen stehen nämlich nicht jedem. Und auch Ankle Boots lassen nicht jede Frau gut aussehen.

Es gibt Dirndl-Schuhe in allen Ausführungen: Mit Riemchen, Rüschen, Maschen, aus Leder, Lack oder Stoff, mit Absatz oder flach, Halbschuhe, Stiefeletten, Haferlschuhe, High Heels, Bergschuhe, Plateauschuhe oder Stiefel, mit Schnürung, kariert oder einfarbig. Und natürlich gibt es alljährlich neue Trends am Trachtenschuh-Markt.

Wenn Du der klassische Typ bist, wähle entweder eleganten Pumps oder Haferlschuhe. Ballerinas sehen auch sehr süß aus, besonders bei jüngeren Dirndln oder großen Damen. Falls Du lieber auf mehr Sexappeal setzten willst, werden Dir High Heels gut stehen. Und wenn Du auffallen möchten, wirst Du mit Stiefeln, Ankle Boots, Bergschuhen oder Modellen in auffälligen Musterungen oder mit frechen Verzierungen glücklich werden. Geht nicht, gibt’s bei der Schuhauswahl nicht. Erlaubt ist, was gefällt.

Die richtige Farbe

Es gibt wohl keine Farbe, die noch nicht für ein Dirndl verwendet worden ist. Du findest Entwürfe in knalligen Neonfarben ebenso wie Modelle in gedeckten und traditionellen Farben. Die Musterungen reichen von Blümchen über Karos bis hin zu Streifen, Herzen oder Pünktchen. Welche Dirndlfarbe Du wählen solltest, richtet sich zum Teil nach der Jahreszeit und dem Anlass – im Sommer kannst Du zu fröhlichen Farben greifen, in der kalten Jahreszeit eher zu gedeckten Farben. Wenn Du beim Dirndl gerne auf Tradition setzt, solltest Du das auch bei der Farbwahl tun und zu blauen, grünen oder roten Modellen greifen. Möchtest Du auffallen, wähle ein Dirndl in einer Trendfarbe, die ins Auge sticht oder greife zu extravaganten Musterungen.

Wichtig ist, dass Du sich bei der Farbwahl nach Deinem Figurtyp (Link) richtest und vor allem nach Deinem Farbtyp. Wir verraten Dir hier, welcher Du bist und welche Farben Dir besonders gut stehen.

Der Frühlingstyp:

  • Helle oder pfirsichfarbene Haut, oft mit Sommersprossen
  • Helle oder rotbraune Haare, warme Grundtöne wie Blond, Mittel- oder Dunkelbraun
  • Helle Augen in den Farben Blau, Bernstein, Grün oder Hellbraun

Dir stehen frische, fröhliche und leuchtende Farben am besten. Warme Töne wie etwa Apricot oder Lindgrün werden Dich erstrahlen lassen. Auch ein warmes Rot oder Braun wie in den Farbtönen Koralle, Türkis, Cremeweiß, Goldbraun oder Lachs passen Dir. Dunkle Töne wie Schwarz oder Blau, die kalte Nuancen haben, solltest Du vermeiden.

Der Sommertyp:

  • Haut mit rosig zartem, oft leicht bläulich schimmernden Unterton
  • Schnelle Bräunung, selten Sonnenbrand
  • Blonde, hell- oder mittelbraun Haare, meistens mit aschigem Unterton
  • Blaue, graugrüne, haselnussfarbige oder dunkelbraune Augen

Du siehst in gedeckten, zarten Farben hervorragend aus. Wähle bläuliche Untertöne und trage Farben wie Taupe, Flieder, zartes Rose, Wollweiß, Mint oder ein kühles Bordeaux.

Der Herbsttyp:

  • Heller, blasser Hautton, rötliche Sommersprossen
  • Meistens vertragen Sie die Sonne nicht, manche Herbsttypen bräunen aber schnell
  • Blonde oder braune Haare mit rötlichen Nuancen. Oder aschblond, hell- oder dunkelbraun
  • Dunkelbraune, grüne Augen, meist mit bräunlichen Schattierungen

Gedeckte, warme Farben, Erdtöne und Nuancen mit gelben Untertönen stehen Dir gut. Farben wie Ziegelrot, Petrol, Schokobraun, gedeckte Orangetöne oder Senfgelb unterstreichen Deinen Typ. Abstand halten solltest Du von leuchtenden und blassen Tönen wie kühlem Blau oder Grau.

Der Wintertyp:

  • Olive oder sehr helle Haut
  • Schnelle Bräunung oder gar keine Bräunung (Schneewittchen-Typ)
  • Dunkelbraunes oder schwarzes Haar
  • Blaue oder braune Augen in dunklen Nuancen

Dir stehen leuchtende und klare Farben, im besten Fall mit blauen Untertönen. Dazu gehören Schwarz, Weiß, Pink, Magenta, Grautöne sowie Rot, Royalblau und Flaschengrün.

Die richtigen Accessoires

Accessoires machen den Auftritt erst perfekt und lassen Dich im Dirndl glänzen. Die Auswahl ist allerdings unüberschaubar groß. Es gibt nichts, was es nicht gibt. Taschen, Hüte, Tücher, Schals, Ringe, Ketten, Ohrstecker, Haarnadeln, Strümpfe, Socken, Anstecker, Broschen und sogar passende Notizbücher und Handycover.

Für eine Dame unerlässlich ist aber eine Tasche, in der alle notwendigen Utensilien verstaut werden können. Die Auswahl reicht hier von kleinen Taschen in niedlichen Mustern bis hin zu großen Ledertaschen, die auch für einen Wochenendausflug geeignet wären. Zum Dirndl solltest Du aber eher eine kleinere Tasche wählen. Oft werden Umhängetaschen angeboten, gerne auch in Herzform und mit aufwändigen Applikationen. Falls Du nicht der verspielte Typ bist, kannst Du auch eine einfarbige Tasche wählen. Es gibt auch schöne Trachten-Clutches, die gut zu festlichen Anlässen passen. Achte aber darauf, dass sie zur Bluse oder der Dirndlfarbe passt.

Wichtig ist auch der passende Dirndl-Schmuck. Hier kommt es darauf an, welche Deiner Vorzüge Du hervorheben möchtest. Um ein schönes Dekolleté zu betonen, eignen sich Ketten, auch gerne mit großen Anhängern. Halsbänder sind eine ebenso gute Wahl, allerdings solltest Du einen langen und schlanken Hals haben. Falls Du Deine zierlichen Handgelenke betonen möchtest, greife zu einem Trachten-Armband. Es gilt: Je eleganter der Anlass, desto vorsichtiger solltest Du Schmuck verwenden. Eine zu glitzernde und protzige Behängung solltest Du grundsätzlich vermeiden. Es genügen ein paar kleine Accessoires, um Dir den perfekten Auftritt zu garantieren.

Beinahe immer im Trend liegen auch Trachtentücher, die früher ein fixer Bestandteil jedes Dirndls waren. Traditionell wird ein Dreieckstuch um den Hals getragen. Inzwischen werden aber auch Schlauchschals oder klassische Schals mit Dirndl-Mustern und Applikationen verwendet. Ebenfalls beliebt sind Hüte und passende Jacken, Westen oder Blazer, die nicht nur schön, sondern auch praktisch für die kältere Jahreszeit sind.

Traditionell ist auch das Charivari, eine glitzernde Kette mit vielen Anhängern, die sowohl von Männern als auch Frauen getragen wird. Bei einem Dirndl wird das Charivari an der Taille angebracht. Sie gilt als Glücksbringer, dient aber auch zum Protzen, da es beim Preis nach oben hin kaum Grenzen gibt.

Die richtigen Dessous

Bei keinem Outfit sind Dessous so wichtig wie beim Dirndl. Vor allem der Dirndl-BH ist ein absolutes Muss und Du solltest bei der Anschaffung in Qualität und Passform investieren. Ein Dirndl-BH ist kein normaler Push Up, sondern garantiert Dir das perfekte Dekolleté. Er hebt und schiebt die Brust in die richtige Richtung und sorgt für atemberaubende Einblicke. Wichtig für einen passenden Dirndl-BH sind folgende Kriterien:

  • Die Form gleicht einem Balconette-BH
  • Die Träger müssen weit außen sein
  • Der Dirndl-BH ist zusätzlich gepolstert
  • Der Mittelsteg ist sehr klein
  • Die Träger sind meistens sehr schmal
  • Die Körbchen umschließen die Brust zu ¾ und nicht ganz
  • Er soll nicht nur heben, sondern auch Form geben
  • Die Pads sollen die Brust nach oben und in die Mitte schieben
  • Er darf aus Bluse oder Dirndl nicht hervorlugen

Passend zum Dirndl-BH werden natürlich auch Höschen in allen Formen und Schnitten angeboten. Und während die Dessous früher noch recht schlicht und meistens einfarbig waren, gibt es heute bereits Modelle in unterschiedlichsten Farben und Mustern. Oft werden Dirndl-BHs auch mit aufregender Spitze angeboten, die darf dann auch durchaus ‘mal hervorlugen. Das gilt auch für luxuriöse Dirndl-Korsagen. Sonst gilt aber, dass die Unterwäsche nicht sichtbar sein sollte.

Im Trend liegen auch Dirndl-Strümpfe, die mit passenden Mustern auffallen. Auch halterlose Strümpfe mit aufwendig gestalteten Abschlüssen im Strumpfband-Design werden gerne getragen. Falls Du es gerne sexy hast, gibt es auch passende Strapse und Strumpfgürtel. Wichtig ist, dass Du Dich wohlfühlst und die Dessous Deine Vorzüge zur Geltung bringen.

Die richtige Schürze

Mit der Schürze steht und fällt ihr Auftritt. Welche Schürze Deinen Typ und Dein Dirndl perfekt unterstreicht, kannst Du bei den Figurtypen (Link) nachlesen. Auf jeden Fall sollte sie immer einige Fingerbreit oberhalb des Saumes enden und niemals gleich lang wie der Rock sein.

Die Schürze ist aber auch eine tolle Möglichkeit, um Dein Dirndl von Zeit zu Zeit aufzupeppen. Denn es gibt immer wieder neue Trends und Schürzen-Variationen. Ob mit Rüschen, abgerundeten Ecken, Applikationen, Aufdrucken oder Wendeschürzen – die Auswahl ist umfangreich.

Achte bitte auch auf den Sitz der Dirndlschleife. Denn die sagt einiges über Dein Liebesleben aus. Links gebunden zeigt die Schleife, dass Du noch ledig und zu haben bist. Eine Dirndlschleife auf der rechten Seite informiert die Herren, dass Du bereits vergeben bist. Und glaub jetzt nicht, dass eine Schleife in der Mitte neutral ist. Im Gegenteil: Sie sagt aus, dass die Trägerin noch Jungfrau ist. Und wenn Du Damen mit der Schleife hinten siehst, könnte es sich entweder um eine Witwe oder die Kellnerin handeln. Seien also entweder vorsichtig mit der Bestellung oder den Kondolenzwünschen.

Der richtige Verschluss

Achte darauf, wie Dein neues Dirndl zu schließen ist. Es gibt Dirndl mit Reißverschluss, Miederhaken oder Knöpfen. Dabei ist der Reißverschluss sicherlich die einfachste Methode, allerdings nur, wenn er nicht hinten zu schließen ist. Wenn Du Dein Dirndl alleine anziehen musst, sollte er besser vorne liegen. Und wenn der Reißverschluss seitlich liegt, musst Du das Dirndl über Kopf anziehen. Achte auch darauf, ob die Schnürung vorher zu öffnen ist.

Miederhaken und Knöpfe sind etwas aufwändiger zu schließen, aber sicherlich einen Tick traditioneller. Und mit ein wenig Übung, bist Du mit den Knöpfen und Haken auch recht schnell. Übrigens: Bei einem Dirndl mit Köpfen solltest Du unten mit dem Schließen beginnen.

Der Video Check